Lebensversicherung: Die vertragliche Kündigungsfrist

Für gewöhnlich belaufen sich die Kündigungsfristen von Versicherungen und sonstigen Verträgen auf drei Monate. Anders sind die Kündigungsmodalitäten bei Lebensversicherungen. Diese Fristen weisen für den Versicherungsnehmer ein hohes Maß an Flexibilität auf.

Wie lang ist die Kündigungsfrist einer Lebensversicherung?

Anders als bei der Kündigungsfrist für Verträge und andere Versicherungen kann eine Kapital- oder Risikolebensversicherung grundsätzlich zum Monatsersten, bei Ratenzahlung, gekündigt werden. Die Kündigungsfrist für eine jährliche Versicherungsperiode beträgt einen Monat. Doch zu beachten ist bei der Kündigungsfrist der Lebensversicherung auch die Zahlung der Beiträge.

Als Geldanlage für das Alter oder als Absicherung für die Hinterbliebenen im Todesfall zahlen Kunden die Beiträge in Risiko- oder Kapitallebensversicherung in unterschiedlichen Intervallen ein. Manche Versicherungsnehmer entscheiden sich für die monatliche Variante, in dem der jährliche Versicherungsbetrag durch zwölf Monate geteilt wird. Ebenso sind eine vierteljährliche, halbjährliche sowie eine jährliche Zahlung möglich.

Die Beiträge für die Lebensversicherung werden generell immer im Voraus gezahlt. Dabei wirken sich die Zahlungsmodalitäten auf die Kündigungsfrist der Lebensversicherung aus.

Konkret bedeutet das: Für Jahreszahler ist die ordentliche Kündigung der Verträge erst zum Ende des Versicherungsjahres wirksam, wohingegen Ratenzahler jeweils zum Ende ihres Zahlungsabschnitts wirksam aus dem Vertrag der Lebensversicherung kommen.

Eine neue Lebensversicherung kann frühestens zum Ende des ersten Versicherungsjahres gekündigt werden. Sofern in den Vertragsbedingungen jedoch Anderes geregelt ist, kann auch ein zum Beitragszahlungszeitraum geregelter Rückkauf möglich sein. Hier gilt: Immer den Vertrag im Hinblick auf die Kündigungsfrist prüfen!

Was ist eine ordentliche Kündigung bei einer Lebensversicherung?

Eine ordentliche Kündigung meint das Kündigen der Lebensversicherung, unter Wahrung der Kündigungsfrist, zum im Vertrag geregelten Ablauf. Diese Versicherungsperiode kann, je nach Kunden, monatlich, viertel-, halbjährlich oder jährlich sein. Eine ordentliche Kündigung bedarf keiner Begründung und muss immer schriftlich erfolgen.

Kündigungsfrist bei Lebensversicherungen: Beispiele anhand der Beitragszahlung

Monatliche Zahlung

Die Kündigung erfolgt immer zum Monatsersten:

  • z.B. Schriftliche Kündigung am 15.04. – Die Beiträge für Mai müssen nicht mehr entrichtet werden.

Vierteljährliche Zahlung

Kündigung wird wirksam, sobald nächster Beitrag fällig wird:

  • z.B. Schriftliche Kündigung am 15.04. – Die Beiträge für das nächste Quartal, ab Juli, müssen nicht mehr entrichtet werden.

Halbjährliche Zahlung

Kündigung wird wirksam, sobald nächster Beitrag fällig wird:

  • z.B. Schriftliche Kündigung am 15.04. – Die Beiträge für das zweite Halbjahr müssen nicht mehr entrichtet werden.

Jährliche Zahlung

Kündigung wird wirksam, sobald nächster Beitrag fällig wird:

  • z.B. Schriftliche Kündigung am 15.04. – Der Beitrag für das kommende Jahr muss nicht mehr entrichtet werden.

Alternativen

Neben der ordentlichen Kündigung bestehen weitere Alternativen, die Lebensversicherung zu beenden. Hier hervorzuheben ist vor allem die Möglichkeit des Widerrufs. Ob diese gegeben ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine individuelle Überprüfung Ihres Vertrages durch unsere Fachanwälte kann Sie unter bestimmten Voraussetzungen vor einer teuren Kündigung bewahren.