Die Blütezeiten von Lebensversicherungen sind vorbei, Verbraucherschützer raten von Neuabschlüssen ab - trotzdem können sich alte Policen noch lohnen!

Der Fall:

Im März 2016 hat der Branchendienst Versicherungsjournal.de in einem Map-Report die Lebensversicherungen von 32 Versicherungsunternehmen nach Ihrem Wert für einen Musterverbraucher untersucht und verglichen. Bei dem Musterverbraucher im Test handelt es sich um einen 30-jährigen, nichtrauchenden Journalist, der in seinem Vertrag eine jährliche, vorschüssige Einzahlungs-Leistung von 1.200 Euro und eine 100 prozentige Todesfallleistung vereinbart hatte. Im Fokus des Vergleichs standen dabei die Ablaufleistungen von verschiedenen Kapitallebensversicherungen nach drei verschiedenen Laufzeiten, unter anderem nach 12 Jahren. Dabei wurden nicht nur die großen Unterschiede zwischen den Anbietern deutlich, sondern auch wie stark die Versicherer von ihren eigenen Renditen-Prognosen abweichen.

Das Urteil:

Der Map-Report kam zu einem erschreckendem Urteil: Die Ablaufleistungen aller Versicherungsunternehmen sind in den letzten Jahren stark gesunken. Hätte der Musterverbraucher im Jahre 2004 nach 12 Jahren Laufzeit noch 20.116 Euro ausgezahlt bekommen, wären es im Jahr 2015 dagegen nur noch 17.314 Euro – bei der gleichen Vertragslaufzeit. Besonders enttäuschend sind diese Zahlen im Hinblick auf die Versprechen, die beim Vertragsabschluss durch die Versicherungsberater getätigt wurden. So bekamen Verbraucher, die Ihre Lebensversicherung im Jahre 2003 abgeschlossen hatten, durchschnittlich 1.089 Euro weniger, als in der Renditen-Prognose vorgesehen. Laut Map-Report macht es jedoch einen großen Unterschied, bei welchem Unternehmen der Verbraucher seinen Vertrag abgeschlossen hatte. In zwei Fällen lag die Ablaufleistung nach 12 Jahren durchschnittlich 2.000 Euro unter der vorgerechneten Rendite. Nur ein einzelner Anbieter schaffte es, die eigene Prognose mit 110 Euro zu toppen. Alle anderen Versicherungsgesellschaften lagen mit den Auszahlungen weit unter den Renditen-Versprechen.

Jedoch zeigte sich im Map-Report auch, dass sich ältere Verträge aus heutiger Sicht immer noch lohnen. Bei einer Laufzeit von 30 Jahren schafften es gleich mehrere Anbieter auf eine Rendite von über 5 Prozent. Trotzdem sind die Ergebnisse des Test eher ernüchtern und bestätigen die Empfehlung von Verbraucherschützern, in alternative Altersvorsorgen zu investieren. Verbraucher, die aufgrund von nicht erfüllten Erwartungen einen Ausweg aus Ihrem Vertrag suchen, haben verschiedene Möglichkeiten, Ihre Versicherung zu beenden - beispielsweise einen mit einem Widerruf, einer Kündigung oder einem Verkauf der Lebensversicherung.